Fordern & Fördern

Die bestmögliche, individuelle Entwicklung eines Kindes setzt ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Fordern und Fördern voraus. Es darf aber weder physisch noch psychisch zu einer Über- bzw. Unterforderung der Kinder kommen. Besonders zu berücksichtigen dabei ist, dass die ganzheitliche Entwicklung eines jungen Menschen nur im Zusammenspiel mit dem Erwerb von sozialen Kompetenzen gelingen kann – sei es in Peer-Groups oder im Umgang mit andersaltrigen Mitmenschen.